Cologne Commons: Kopieren erwünscht!

Cologne Commons – Erstes Musikfestival für freie Musikkultur am 12. und 13. Juni in Köln. Die Cologne Commons versteht sich als Plattform für freie Musik, Netlabels und Künstler. Während die Konferenz in Workshops und Diskussionen Wissen an Künstler vermittelt, stellt der Konzertteil junge, engagierte und im Internet erfolgreiche Musiker und Netlabels vor. Den Fokus richtet[…]

Lawrence Lessig in Berlin: Copyright Wars

Im Rahmen der “Spielstand” Kooperation zwischen der Heinrich-Böll-Stiftung und den Sophiensaelen gibt es nächsten Freitag ein ganz besonderes highlight: Vergnügen und Unbehagen an der digitalen Kultur: Copyright Wars Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem nicht der Untergang des Abendlandes beschworen wird. Aufgeschreckt durch den schwedischen PirateBay-Prozess und das Scan-Projekt von Google verstricken sich juristische[…]

Google: Im Besitz des Wissens

Google digitalisiert die Bücher dieser Welt und macht sie in digitaler Form tendenziell allen Menschen mit einem Internetanschluss zugänglich. Was wie die Verwirklichung des Ideals der Aufklärung klingt hat allerdings den Schönheitsfehler, das es nicht die Gesellschaft ist die demokratisch verfasst über ihren Reichtum an wissen verfügt sondern ein privatwirtschaftliches Unternehmen das dem Paradigma der[…]

“Wissensallmende Report 2009 – Wem gehört die Welt”

Das Netzwerk freies Wissen hat den “Wissensallmende Report 2009 – Wem gehört die Welt” veröffentlicht. Auf deren Webseite heißt es: Der Report bietet in verständlicher Sprache und mit vielen Ilustrationen einen fundierten Einstieg in das komplexe Thema Wissensallmende. Wissensallmende Report 2009 from netzwerk freies wissen on Vimeo. Auf Keimform schreibt Christian Siefkes im Artikel: Gemeingüter-Buch[…]

Das reaktionäre Denken der Bestitzstandswahrung

Es ist schon komisch welch sonderbare Blüten die Auseinandersetzung um die von Google betriebene massenhafte Digitalisierung von geschriebenem Wort treibt. Bei den Perlentauchern schreibt Matthias Spielkamp: Open Excess: Der Heidelberger Appell Verleger und Autoren wehren sich auf Initiative des Heidelberger Professors Roland Reuß gegen eine “Enteignung” durch Google und Open Access. Ihre Argumentation ist haarsträubend,[…]

5. Politischen Salon “Zeit für Allemende”

Am 19. Februar fand in Berlin das fünfte und vorletzte interdisziplinäre politische Salongespräch “Zeit für Allmende” der Heinrich-Böll-Stiftung statt. Unter dem Titel „Wem gehört das Saatgut, wem das Wissen? Commons und Eigentum“ diskutierte der Salon eine Reihe von Thesen zu Commons und Eigentum. Den Ausgangspunkt der Debatte bildete die These, wonach keine spezifische Eigentumsform per[…]

Thesen zu Commons und Eigentum

Am 19. Februar fand in Berlin der 5. Interdisziplinäre Politische Salon “Zeit für Allmende” der Heinrich-Böll-Stiftung statt. Rainer Kuhlen, Silke Helfrich, Christian Siefkes, Christiane Grefe haben für den 5. Interdisziplinären Politischen Salon „Zeit für Allmende” 6 Thesen zu Commons und Eigentum entwickelt. Eine spannende Debatte. Gefunden auf Keimform und dem Commonsblog Alle Eigentumsregelungen müssen dem[…]

GEMA-Aktion: Johannes Kreidler veröffentlicht Gesamt-Dokumentation

Die GEMA-Aktion des Künstlers Johannes Kreidler war phantasievoll, spektakulär, und provozierend. Bei der Kunstaktion hatte der Künstler ein “samle” Musikstück mit 70200 Einzel-nachweisen für jedes darin verwendete Zitat bei der GEMA angemeldet: Aktion mit Lastwagen, Papierkolonnen, Trägern und Presse am 12.09.2008 um 11 Uhr bei der GEMA Generaldirektion Berlin, Bayreuther Straße 37. Die Aktion hat[…]

Kulturflatrate: Kontrovers diskutiert

Super spannendes und kontroverses Interview mit Volker Grasmuck zur Kulturflatrate im neuen: Netzpolitik-Podcast 075: Die Kulturflatrate Der Netzpolitik-Podcast Folge 075 ist ein zweistündiges Gespräch mit dem Medienforscher Dr. Volker Grassmuck über die Kulturflatrate. Kaum ein Thema ist derzeit umstrittener als die Kulturflatrate. Die einen sehen es als die einzig machbare Alternative, um das Wettrüsten im[…]

Berlin: Open everything II

Aufgrund der großen Resonanz nach dem openeverything camp im Dezember 2008 haben wir uns entschieden, in einer Veranstaltungsreihe einzelne Initiativen, die offene Modelle der Zusammenarbeit nutzen, ausführlich zu präsentieren. Ab dem 26. Februar findet openeverything focus jeden vierten Donnerstag im Monat statt. Besonders freuen wir uns, dass die Creative Commons Community mit im Boot ist[…]